Rote Reihe - Heimatverein Köpenick e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rote Reihe | Hausgeschichte(n) aus Treptow-Köpenick

Band 1

Das Rathaus Treptow - Ein Berliner Baudenkmal mit 100-jähriger Geschichte


Seit 100 Jahren ist das von dem renommierten Architeküro Reinhardt und Süßenguth errichtete Rathaus eines der Treptower Wahrzeichen, das weit über den Bezirk hin bekannt ist. Als am 26. Oktober 1910 die Verwaltung ihre Arbeit im neuen Rathaus Treptow aufnahm, geschah dies ganz unspektakulär. Auf einen Festakt hatte man aus Kostengründen verzichtet, nachdem die Grundsteinlegung ein Jahr zuvor noch groß gefeiert worden war. So unspektakulär die Eröffnung des Gebäudes verlief, so spannend war die Geschichte seiner Errichtung. Zitate aus den weitgehend erhaltenen Originalakten belegen, dass Kostensteigerungen oder die Nichteinhaltung von Lieferfris schon damals Alltag auf einer Großbaustelle waren.  Dieses Buch zeichnet die Bau- und Nutzungsgeschichte dieses ehrwürdigen Gebäudes detailliert nach. Neben den Gründen für den Neubau des Rathauses sind Informationen über die Auswahl der Baufirmen und die Vergabe der Arbeiten ebenso zu finden wie Erläuterungen der damaligen Techniken. Das Buch lüftet auch die Geheimnisse über die Anbringung und Bedeutung von Sinnsprüchen im Rathaus, die Einrichtung einer Sparkasse oder die Aufstellung des Fischerbrunnens im neu angelegten Park. Diese Publika geht ebenfalls auf die Nutzung des Rathauses wäh der NS-Diktatur und in der DDR ein. Abgerundet wird diese Hausgeschichte durch eine ausführliche Schilderung der politischen Entwicklung nach 1989/90 in Treptow, als (wieder) demokratische Strukturen etabliert werden konn Nicht nur für Bauhistoriker und Restauratoren sind schließlich die Erläuterungen zur denkmalgerechten Sanierung von Ratssaal und Treppenhaus interessant.

ISBN 978-3-89626-963-8
trafo Verlag
13,80 EUR


Band 2

Eine märkische Dorfkirche des 20.Jahrhunderts - Jubiläumsschrift zu Bau und Geschichte der Taborkirche in Wilhelmshagen aus Anlass des 100-jährigen Bestehens


Die Taborkirche in Wilhelmshagen ist in einer Zeit der „Vormoderne“ zwischen der Jahrhundertwende und dem Ersten Weltkrieg von der Architektengemeinschaft Jürgensen & Bachmann, die sich durch zahlreiche preisgekrönte Wettbewerbs- entwürfe in der Fachwelt einen exzellenten Ruf erworben hatte, erbaut worden. Die vorliegende kunsthistorische Untersuchung der Verfasserin zeigt, dass sich Architektur und Innen- ausstattung des Gotteshauses auf protestantische Dorfkirchen des 17. und 18. Jahrhunderts beziehen, jedoch dabei zeitgenössische Stilelemente aufweisen. Ferner wird die mit der Ortsgründung im Jahr 1892 verknüpfte, ungewöhnlich schwierige und von Gerichtsprozessen begleitete Baugeschichte ebenso dargestellt wie der Zeitgeist und die konservative, bürgerliche Gesinnung, die die Bewohner der „Kolonie“ charakterisierte. Historisches Bildmaterial, Notizen aus Archiven und persönliche Erinnerungen an die Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vermitteln Einblicke in das Gemeindeleben bis zur Gegenwart.


ISBN 978-3-86465-000-0
trafo Verlag
19,80 EUR


Band 3

Von Krebsjauche und Silvana
BAUMSCHULENSTRASSE 78
Die wechselvolle Geschichte eines Grundstücks in Berlin-Baumschulenweg


Fallen in Baumschulenweg die Namen Krebsjauche und Silvana, so begegnet man vielsagenden Blicken. Aber das Gehörthaben ist oft eher Hörensagen als Wissen um die Fakten. Die Legende von Krebsjauche ist eine Geschichte für sich und das Kino Silvana ist noch heute legendär.

Was aber steckt wirklich dahinter?

Das, was als leerer Acker begann, entwickelte sich zu einem kulturellen Zentrum von Baumschulenweg mit unterschiedlichster Nutzung.
Die Nachforschungen von Frank Theves förderten – teilweise sehr persönliche – Erinnerungen an das Leben und Überleben der jeweiligen Akteure an diesem Ort unter den wechselnden Verhältnissen deutscher Geschichte hervor.
Theves erzählt die Historie dieses für Baumschulenweg wichtigen Grundstücks und seiner Bebauungen – detailliert und reich illustriert auf der Grundlage intensiven Quellenstudiums – und trennt die Geschichte von den Geschichten.

ISBN 978-3-86465-017-8
trafo Verlag
19,80 EUR




Band 4

125 JAHRE DORFKIRCHE RAHNSDORF
Geschichte eines einzigartigen, denkmalgeschützten Dorf-Ensembles und seiner Kirche


Im Berliner Stadtgebiet ist dieses bis heute in seiner ursprünglichen Struktur erhaltene, denkmalgeschützte Dorfensemble mit seiner Kirche im Zentrum einmalig. Barbara Schwantes vermittelt mit authentischen Quellenzitaten und historischen Aufnahmen einen tiefen Einblick in die kirchlich geprägte Lebenswelt des Fischerdorfs am Müggelsee.
Im Mittelpunkt des Buches steht aber das ausdauernde Ringen des Rahnsdorfer Pfarrers um den Neubau der im Jahr 1872 abgebrannten Kirche. Der Darstellung von Konstruktion, Bau und Ausstattung des im Jahr 1888 schließlich vollendeten neuen Gebäudes folgen eine ausführliche Vorstellung von Stil und Dekoration, die auch die deutlichen Veränderungen aus dem Jahre 1925 umfasst. Ein Exkurs stellt zudem die am Bau beteiligten preußischen Baubeamten vor.
Ergänzt wird das Buch durch einen Beitrag von Christa Kliemke zur Restaurierung von Küsterund Schulhaus, das zusammen mit der Kirche in der Dorfmitte eine Einheit bildet und heute – wieder – Mittelpunkt des öffentlichen Lebens der Gemeinde ist.

ISBN 978-3-86465-029-1
trafo Verlag
22,80 EUR


Band 5

Die 1683 gegründete kurfürstlich privilegierte Stadt-Apotheke zu Köpenick und Apothekergeschichten
von damals bis heute


Im 333. Jubiläumsjahr der 1683 mit kurfürstlichem Privileg gegründeten Stadt-Apotheke liegt nun die Geschichte der ältesten Apotheke des Bezirks Treptow-Köpenick von den Anfängen bis heute umfassend recherchiert vor. Um bisherige Lücken zu füllen und das Leben und Wirken der Apotheker, die im Wandel der Zeiten der Apotheke vorstanden, aus ihrer Zeit heraus verständlich zu machen, werden wesentliche Dokumente zitiert und Episoden aus der Orts- und Kulturgeschichte sowie Meilensteine der Brandenburger Pharmaziegeschichte eingebunden. Uta Heine
– eine der Töchter und EnkelInnen der Apothekerfamilie Heine – gelingt es dabei vorzüglich, ein facettenreiches Bild lokaler Geschichte zu entfalten und – ganz nebenbei – damit einem der ältesten Berufstände ein Denkmal zu setzen. Schön, dass dabei auch die persönlichen Geschichten und Intentionen der Apotheker nicht zu kurz kommen.
Das Buch gibt zusätzlich Hinweise auf die Geschichte weiterer Apotheken im Umfeld und die Organisation des Apothekenwesens im Stadtbezirk Köpenick zu DDR-Zeiten, und bezieht dabei auch die Müggelheimer Apotheke – von 1950 bis 1956 Zweigapotheke der Stadt-Apotheke – ein.
Ergänzend werden Episoden aus dem Leben und Wirken einzelner Apotheker in Köpenick versammelt, die über die Historie der Stadt-Apotheke hinausreichen.

Den Leser erwartet also – wie immer in dieser Reihe – viel Neues, Interessantes und Überraschendes über eine Zeitspanne von mehr als 300 Jahren.

ISBN 978-3-86465-067-3
trafo Verlag
29,80 EUR


Band 6

Die St. Laurentius-Stadtkirche in Berlin-Köpenick Geschichte und Gemeindeleben
Festschrift zum 175. Kirchweihjubiläum der heutigen Kirche


Auf dem Gebiet der heutigen Altstadt Köpenick steht seit mehr als 800 Jahren eine Stadtkirche, die nach dem frühchristlichen Märtyrer St. Laurentius benannt wurde. Die Überlieferung beschreibt die ursprüngliche Gestalt als turmlose Basilika, die mehrfach umgebaut und repariert wurde und schließlich vor 171 Jahren einem Neubau weichen musste. Das 175-jährige Kirchweihjubiläum der Stadtkirche, wie sie heute in der Mitte der Altstadt zu sehen ist, bot Anlass, nicht nur die Geschichte dieses Bauwerks nachzuzeichnen, sondern einen Blick in die weiter zurückliegenden Jahrhunderte zu wagen. Obwohl die überlieferten Quellen zu Köpenick allgemein sehr dürftig sind, so dass nur Spuren gesucht und Fragmente zusammentragen werden konnten, ergibt sich zum Schluß doch ein aufschlußreiches und informatives Bild der Geschichte der Kirche und ihrer Gemeinde.
Anlässlich des Jahrestages der Kirchweihe der neuen St. Laurentiuskirche nimmt die Kirchengemeinde zugleich Gelegenheit, die Ergebnisse Ihres christlichen Wirkens und und ihres ehrenamtlichen Engagements in den letzten fast 100 Jahre der Öffentlichkeit vorzustellen.


ISBN 978-3-86465-065-9
trafo Verlag

24,80 EUR



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü